Diese Seite wird nach Einlangen der Beiträge des Teams von CiP24 nach und nach mit den entsprechenden Beschreibungen gefüllt. Es ist also interessant immer wieder mal rein zu schauen 🙂
Änderungen im Programm vorbehalten.

Intensives

Ralf Jaroschinski (Br/De)

Ralf Jaroschinski wurde in Süddeutschland geboren und wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf. Er studierte Bühnentanz an der “Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover” und als DAAD-Stipendiat verschiedene zeitgenössische Improvisations- und Kompositionstechniken in New York. Er arbeitete sechs Spielzeiten lang als Gasttänzer beim Niedersächsischen Staatsballett in Hannover und anschließend als choreografischer Assistent an den “Städtischen Bühnen der Stadt Nürnberg”. 1994 entdeckte er Kontaktimprovisation für sich, und zwar in den Stunden von Daniel Lepkoff, Alito Alessi und später Brenton Cheng, Martin Keogh and Nancy Stark Smith.

Ralf Jaroschinski, Portrait
Ralf Jaroschinski by Matthias Weikamm

Von 1998 bis 2002 leitete Ralf die Tanzkompanie des Stadttheaters Hildesheim und machte Kontaktimprovisation zum integrativen Bestandteil des Tänzertrainings sowie der Bewegungsrecherche und Materialfindung seiner choreografischen Arbeit. Anschließend choreografierte er gastweise u. a. bei verschiedenen staatlichen Tanzakademien und Staatsballetten in Deutschland sowie dem „Bangkok City Ballet“ in Thailand.  Seit 2004 unterrichtet Jaroschinski regelmäßig contact improvisation-Stunden und -workshops in Tanzstudios, an Schulen und Universitäten, bei Improvisationsgruppen und professionellen Tanzkompanien in Europa, Asien, Amerika und Australien.

Er unterrichtete in Festivals wie „Contact Meets Contemporary (CMC)“ in Göttingen, „Contact Festival Austria“ in Ypstal, Österreich, „Warsaw Flow“ in Warschau, Polen, „Contact Improvisation Mini Festival“ in Kopenhagen, Dänemark, „Connections“ in London, „Spark Intimacy Festival“ in Amsterdam, Niederlande, „Barcelona New Year Dance Festival“, „Santander Soma CI Summer“ und „Touch & Play“ in Cardona, Spanien, „Israeli Contact Improvisation Festival (ICIF)“ in Tel Aviv, Israel, „West Coast Contact Improvisation Jam (wcciJAM)“ in San Francisco-Berkeley, „Encuentro Internacional de Improvisación por Contacto“ in Cusco, Peru, „Encuentro de Danza Contact Improvisación Santiago Chile“, “Transformando pela Prática – Festival de Contato Improvisação“ in Florianópolis, „Contact in Rio“ in Rio de Janeiro, „Encontro Internacional de Contato Improvisação de São Paulo (EICI)“, „Encontro Diamantino de Contato Improvisação de Igatu“ in Brasilien, dem „Dancehouse Summer Intensive“ in Melbourne, Australien, und dem „Footnote New Zealand Dance Choreolab“ in Wellington, Neuseeland etc. Bei diesen Gelegenheiten performte er contact improvisation zusammen mit Nita Little, Ray Chung, Alicia Grayson, Brenton Cheng, Tim O’Donnell, Shel Wagner Rasch, Lior Ophir, Felix Ruckert, Sabine Parzer, Ulli Wittemann, u. v. a. Er tanzte u. a. auch in von Brandin Steffensen (New York) und Scott Wells (San Francisco) entwickelten contact improvisation scores, und in Zusammenarbeit mit Mirva Mäkinen, Antonio Alemanno, Andrew Wass, Rosemary Hannon, Tetsuya Hori u. a. produzierte und zeigte er in Deutschland, Finnland und den USA mehrere Tanzabende, die sich gänzlich auf contact improvisation gründeten.

Website: ralfjaroschinski.de

Mehr als lifts und partnering

Contact improvisation schließt verschiedenste Dynamiken und Bewegungsqualitäten ein und besteht aus mehr als nur aus lifts und partnering. Da der Tanz hier nicht in erster Linie und lediglich aus der eigenen Kreativität entspringt, sondern konstant aus der direkten, physischen Kommunikation mit dem/n Partner/n gespeist wird, ist er an sich nicht vorbestimmt und auch nicht vorhersehbar. In diesem workshop werden wir nun sehr wohl lifts und partnering üben, aber eben auch das Improvisieren, den Umgang mit der Freiheit und die Bereitschaft, sich dem Unbekannten und Neuen genussvoll hinzugeben. Besonders vergnüglich ist ja, dass das Erlernen der Tricks und Feinheiten und das freie Spiel damit bereits einen Heidenspaß macht!

Ralf flying on Renzo
Ralf with Renzo by Andres Espinoza

level: open
Workshop-language: deutsch/english

maRia Probst (AT)

maRia Probst ursprünglich ausgebildet an der Anton Bruckner Privat Universität in Linz ist seit 1999 freischaffende Tanz-, Performance-Künstlerin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Contact Improvisation und somatisches Lernen (TQW, K3 Hamburg, ImPulsTanz, u.a.). Im Zuge ihrer Ausbildung am Moving On Center in San Francisco zertifizierte sie zur Somatic Educator and Participatory Arts Practitioner. Sie arbeitete in Kollektiven, klassischen Choreograf*in/Tänzerin-Settings, kreierte Soloarbeiten, kuratierte, konzipierte und veranstaltete. Seit über 20 Jahren co-leitet sie den Verein rollingpoint – Contact Improvisation, Zeitgenössischer Tanz und somatisches Lernen.

maRia Probst, by HeShaoHui

Contact Improvisation als Tanz-, Lebens-, Kunst-, und Lehrpraxis ist ein zentrales Element im Schaffen von maRia Probst. Es führte sie in die USA, Kanada und verschiedene Länder Europas um intensiv mit Karl Frost, Martin Keogh, Ray Chung, Melanie Rios Glaser u.a. zu studieren und zu performen. Sie engagiert sich neben der Leitungsfunktion im Verein rollingpoint im Zuge von diversen CI Vernetzungs- und Peerexchange Formaten wie Rendez-Vous á Vienne (Internationales Contact Improvisation Labor mit professionellen Tänzer*innen), Contact Teachers Conference (Bern), Sharing the Dance (TQW) u.a. Sie arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahre mit angehenden Schauspieler_innen sowohl pädagogisch wie auch künstlerisch hauptsächlich an Performance im öffentlichen Raum. Gemeinsam mit Kolleginnen betreibt sie als Somex Group seit 2007 interdisziplinäre künstlerische Grundlagenforschung mit besonderem Interesse für die Praxis von Tanz- und Performance-Scores, die Wahrnehmungs-, Erkenntnis- und Entscheidungsprozesse untersuchen. Forschungsschwerpunkte sind somatische Methoden hinsichtlich ihrer partizipativen Anwendbarkeit in einem Performance-Setting und Übersetzungsprozesse zwischen kinästhetischen, taktilen, visuellen und akustischen Erfahrungen. Ihre aktuellen Arbeiten wie „Twist&Talk“ (TQW, Im_flieger), „The Body is and is and is“ (Künstlerhaus), „Nachtgewebe“ (Urhof 20) sind Hybride zwischen partizipativer Kunst mit Vermittlungsaspekten und post- bzw. postpostmoderner Performance-Settings. maRia Probst ist Tuina-Praktikerin, Somatische Faszien-Therapeutin, Somatic Educator und Mutter.

Workshop-language: deutsch/english
rollingpoint.at

Cell Spirit

Die Zelle als Bewegungsquelle steht im Mittelpunkt dieser Intensive. Inspiriert von BodyMindCentering* berühren wir einander, visualisieren unser Körperinneres und lernen über unsere Anatomie. So verstehen wir unsere Zellen und unsere Körpersysteme besser. Im Zuge dieser Intensive sprechen wir mit Elementen aus dem zeitgenössischen Tanz, Contact Improvisation und Somatischem Lernen unseren KörperGeist als Einheit an. Wir visualisieren unsere Zellen als Grundeinheiten des Lebens, spüren unser ruhendes Potential und unsere Lebendigkeit. Von da aus machen wir uns auf den Weg in die spezifischen Bewegungswelten unserer Körpersysteme, verbinden uns mit der Qualität unserer Organe und werden mithilfe des Flüssigen in uns durchlässig.

maRia Probst

Ebenso lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf das Skelettsystem, um Struktur und Klarheit in unserer Bewegung zu entwickeln. Die Haut als großes Wahrnehmungsorgan antwortet auf Berührungsreichtum mit unzähligen Bewegungsimpulsen, denen wir folgen wollen. Manche davon sind uns vertraut, andere ungewohnt. Wir ankern die vielfältigen Bewegungserfahrungen in unserer Contact Improvisation Praxis und erleben wie sich unser Tanz mit der Schwer- und Aufrichtekraft immer wieder wandelt, abhängig davon, wie wir unseren KörperGeist ausrichten. * Body-Mind Centering ist eine Praxis des somatischen Lernens und ein integrativer und leibhafter Zugang zu Bewegung, Körper und Bewusstsein.

level: open
Workshop-language: deutsch/english

Peter Krempelsetzer (DE)

Peter Krempelsetzers Workshops sind inspirierend, lebendig und spielerisch. Er versteht es seine Freude an der Spontaneität allen Kursteilnehmern mitzugeben. Seit mehr als 25 Jahren ist das Improvisieren seine Leidenschaft und ebenso das Anleiten zur Kreativität im Tanz und Bewegungstheater. Daraus haben sich alle seine Kursangebote entwickelt. Hier findest du mehr zu ihm und seinen Kursen: www.improart.de

Peter Krempelsetzer by David Beecroft

Workshop-language: deutsch/english
improart.de

ImproArt – Intensive
Raus aus dem Kopf – rein ins lebendige Spiel!


Im Intensive geht’s um spontanen Ausdruck mit Bewegung, Stimme und Worten.
In der spielerischen Atmosphäre kann sich die Kreativität frei entfalten.Themen sind u.a.: Bewegungsimprovisation, emotionaler Ausdruck, Stimmentfaltung, fantasievolle Imagination und kreatives Zusammenspiel.
Instant Composition Methoden aus Improtheater, Actiontheater™ und Tanzperformance fördern prägnanten und künstlerischen Ausdruck.
Wir improvisieren in Gruppen, im Duo, in Soloübungen sowie mit individuellem Coaching.
Positives Feedback und die wertschätzende Atmosphäre in der Gruppe beflügeln dabei ganz neue Ausdrucksformen zu erforschen und aus sich herauszukommen.
Ein körperbetonter Ansatz, der dich spontan, präsent und ausdrucksstark macht.
Für Anfänger*innen oder Impro-Erfahrene, die Spielfreude genießen und ihr kreatives Potenzial erweitern möchten.
Nebenwirkungen auch im Alltag: mehr Lebendigkeit, Flexibilität und Leichtigkeit.

level: open
Workshop-language: deutsch/english

by David Beecroft
by David Beecroft

Sergey Semichev (UKR/IT)

In the past, i was engaged in acrobatics and gymnastics. Worked as a fitness trainer. Professional massage therapist and physiotherapist. Contact improvisation teacher, dancer, performer, photographer and filmmaker. Teacher of the Kyiv community of contact improvisation in Ukraine. Organizer of regular contact improvisation laboratories in Kyiv from 2017 to 2022. Organizer of festivals of contact improvisation and shooting of dance films in Ukraine. Currently I live, dance and teach contact improvisation in Rome and in Europe

My thoughts on the subject of paradise and Contact in Paradise…

I have never been to the Contact in Paradise festival, but I want to participate in it. I really love teaching at festivals and just participating in them. This is a wonderful opportunity to gain new experiences and dance with a lot of different and smart bodies.

Sergey by ?

Workshop-language: English/ Ukrainian, Russian if needed
Semichev Sergey

Moments of silence!


In our workshop, we will look at supports in contact improvisation from a different perspective. We will look at supports as a joint movement, fall, flight and surfing on the waves. Like playing together with gravity, not the ability to lift weights. This is reading the movement of the body, and not memorizing the execution of elements of interaction.The ability to use your own structure and the structure of your partner, constant interaction with the earth and space creates endless opportunities for flights and improvisation for pleasure without the use of force. How can we free our body and allow it to simply respond to changes in the partner’s body and space? How do changes in the body create a game in the interaction of the body with the external space and the partner’s body? How not to lose yourself in the endless game of space and enjoy the meeting with the unknown? In our workshop, we will work with various systems of our body. We will try to synchronize these systems for the comfortable use of our body and the partner’s body in interaction. We will try to take a different look at the basic principles of movement and interaction, and perhaps this will open up great opportunities for us and help create more freedom and interest in improvisation. Playing and experimenting with the physical abilities and states of our body.

Sergey dancing by Anastasiia Rembetska
Sergey flying by ?

level: Intermediate/Advanced
Workshop-language: English/ Ukrainian, Russian if needed

Workshops

Johma – Johanna Magdalena Haslinger (AT)

Johanna Magdalena Haslinger, bekannt unter Johma und ihrem yogischen Namen Sangeeta ist „Stimme“, integrative Tanzpädagogin, intuitive Sängerin, Klangbringerin und Stimmkraftgeberin, Einzelbegleiterin für KlangEntspannung, Shamanic Soundhealing, Stimmentfaltung nach Atemtyp, SatNamRasayan Practitioner…
Ihr Weg „nach Hause“ (my Body, my Home) führte sie als integrative Tanzpädagogin zurück zur Stimme und weiter zum Yoga. Ihr ist die Körperwahrnehmung besonders wichtig um sich im eigenen Körper zuhause zu fühlen und darin anzukommen. In einem guten Körpergefühl wohnt die Seele gerne und schafft Zufriedenheit und einen freien Geist. Als Kundalini-, Meridian- und Yin Yogalehrerin vermittelt sie eine besonders sensitive Form des Yoga und vereint in ihrer Lehrtätigkeit all ihre Erfahrungen und die wichtigsten Aspekte der yogischen Lehre. Beim Tönen, Mantra Singen und Jodeln bietet sie eine perfekte Verbindung auch für nicht Sing-Geübte.

Johma Haslinger by Uli Marinschek

Knapp ein Jahrzehnt ihres Leben widmete sie intensiv der Contact Improvisation, woraus sich dann mehr und mehr die Begeisterung und Freude in der Musikjam entwickelte. So kann es vorkommen dass Johma plötzlich vor dem Mikrofon auftaucht und ihre Stimme erhebt. Sie liebt es zu improvisieren, den Tanz zu begleiten und „Klangräume“ zu schaffen.

„Nach einem Halswirbelbruch im April 2022, Operation mit Stabilisation, herausfordernden 1 1/2 Jahren, bin ich nun seit November 2023 wieder „metallfrei“ und kann mich weiter auf Ausheilung und Beweglichkeit fokussieren und vor allem aber wieder meine Gaben mit der Welt teilen. Es ist vollbracht!
Es ist erstaunlich wie meine Beweglichkeit zum größten Teil wieder zurückgekehrt ist, so dass auch schon seit längerem mein Yoga Unterricht möglich war, allerdings wird es für mich kein Contacten in ursprünglicher Form mehr geben bzw. ist es auch nicht ratsam. Ich bin dankbar über das Wunder Körper!“ Johma

Workshop-language: Deutsch

Singlesessions!

www.johma.at

Meine Gedanken zum Thema Paradies und Contact in Paradise…

Das Paradies wo für alle Bedürfnisse gesorgt ist. Es einem einfach nur gut geht, wo Frieden und Liebe herrscht. Contact in Paradise – Eintauchen in Paradiesähnliche Zustände 😉 Fließen lassen und SEIN mit mir und Anderen und natürlich mit Contact im Tanz oder anderen Wegen.

Morgenyoga für Body & Soul

Ein sanftes Morgenerwachen für Körper, Geist, Seele.
Wir mobilisieren, kräftigen und dehnen sanft unseren Körper, aktivieren dabei den Energiefluss, richten unseren Geist aus um ausgeglichen und in Wohlfühlstimmung, dem Gefühl im Körper angekommen zu sein in
den Tag zu gehen. – My Body – My Home.

Johma Haslinger by Robert Meißl

Workshop-language: deutsch
level: open

Pete Guy Spencer (DE)

CI-Tänzer, Schriftsteller und PerformanceKünstler 1972 in Köln geboren, betrat Pete in seiner Jugend die Bühne mit Klavier & Theater. 1999/2000 inszenierte er in Freiburg/Breisgau und seit 2003 am Westende des Bodensees seine ersten Literaturperformances mit eigenen Texten. Nach Schauspiel-, Rhetorik- und Gesangsunterricht besuchte er im April 2008 seinen ersten Contact-Impro-Wochenendworkshop (bei Iris Paffen), um seinen Körper zu einem ausdrucksfähigeren Gefäß für seine Performances zu machen.
Schnell entwickelte und verselbständigte sich der leidenschaftliche CI-Tänzer in ihm, zunächst durch regelmäßigen Unterricht bei Christine Freitag, seit 2011 durch Intensives und Workshops bei u. a. Martin Keogh, Sabine Parzer, Ray Chung, Nita Little, Scott Wells, Vega Luukkonen, Daniel Werner, Alicia Grayson, Thomas Kampe, Anjelika Doniy, David Lakein, Leilani Weis, Ralf Jaroschinski, Defne Erdur, Ingo Rosenkranz, Ines Heckmann.

Pete Guy Spencer teaching CI, Fotografin: Olivia Pino

Bei Christine Freitags Schwarzwald-Jams war er regelmäßiger Gast, auch mit Musik und Poesie. Hier wurde er 2013 zum ersten Mal gebeten, Warm-up’s und eine Nachmittagseinheit zu leiten. 2014 war er künstlerischer Leiter von Grenzgängers Träume mit acht Künstler*innen, die ein dreistündiges Performance-Konzert mit Literaturperformance, Tanz und Musik gab. 2016/17 war er Teil des Duettprojekts LiebesLiederLyrik und 2019-23 eine Hälfte von PeMa Art mit Marie Chabert, mit der er zahlreiche CI-Workshops zu den verschiedensten Themen in London und Baden-Württemberg gab und multidisziplinäre Kunstwerke erschuf (z. B. ‚UnDone‘ mit Gemälden, Video-Installation und Tanz-Performance mit Publikumsinteraktion beim Open-Art-Festival Freiburg 2022). Seit Sommer 2023 hält er den Raum für die monatliche KonsTANZjam, die seitdem mit einer Workshopserie unter seiner Leitung kombiniert ist. Parallel nimmt er aktuell teil am CI-Teacher-Training mit Daniela Schwartz, Eckhard Müller & Melanie Seeger. Mehrfach unterrichtete er bei Tänzerdorf-Jams im Schwarzwald, und aktuell organisiert er sein zweites Mini-CI-Festival in Radolfzell am Bodensee. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet er seit 2002 als Logopäde und leitet Theater- und DanceAbility-Gruppen für Jugendliche mit Sprach-/Sprechbarrieren. In diesem Beruf lehrt und veröffentlicht er seit 2005 international. Pete versteht seine CI-Lehrpraxis als eine dankbare Verbeugung vor seinen Lehrer*innen und als Weitergabe/-entwicklung des CI-Erbes. Seine Vision ist: – die CI-Community zu nähren, – die nächste Generation von CI-Tänzer*innen zu fördern, – bewusste, sichere, respektvolle & spielerische Räume für die Erforschung & Erweiterung von CI zu schaffen, – Wesen/Geist von CI als einer relationalen Bewegungsforschung zu bewahren, die auf Emanzipation von hierarchischen Strukturen abzielt, einschließlich ihrer philosophischen und politischen Aspekte, – sowohl den somatischen Bereich als auch die performativen Aspekte von CI mehr ins Bewusstsein zu rücken.

Workshop-language: Deutsch (Englisch möglich)

libefer.com/
ciglobalcalendar.net/de/teachers/641
konstanzjam.de/contact-improvisation-konstanz.php
vimeo.com/748357138
www.facebook.com/people/PeMa-Art/100063235538658/
facebook.com/LiebesLiederLyrik/
www.youtube.com/watch?v=Zl3RNg8LDpo
vimeo.com/500931100
vimeo.com/423808110

Divas & Stars – Performance in der Contact Improvisation

CI wird oft als eine Duett-Form+ betrachtet. In diesem Workshop wird die Beziehung von Solo und Gruppe, von Bezeugenden und Tanzenden in den Fokus genommen. CI ist ursprünglich im Performance-Zusammenhang entstanden. Dabei assoziieren wir alle Unterschiedliches mit dem Sichtbarwerden vor anderen: Das reicht von Scham über Lampenfieber bis zur unbändigen Freude, wenn die eigenen „15 Minuten Weltberühmtheit“ (frei nach Andy Warhol) endlich anbrechen und die Diva / der Star in uns sich Bahn brechen darf.

Pete & Guy, Fotograf: Michael Paul

Ausgehend von einer ‚Labor-Jam‘, in der wir unsere Wahrnehmung für frei entstehende kompositorische Muster durch das ‚Herauszoomen‘ (nach Nancy Stark Smith) vom eigenen Tanz zur ganzen Gruppe schulen, sammeln wir einen Pool an Erkenntnissen und Werkzeugen für wiederholbare Kompositionen. In der nächsten Phase nutzen wir das zuvor Gesammelte in einer Gruppen-Konstellation, die ‚Listening‘, peripheres Sehen und Kontraste zwischen Solo und Gruppe erweitern, indem Strukturen organisch entstehen, sich entwickeln und verändern können. Im letzten Workshop-Teil kommt alles zusammen in geteilten Tänzen in verschiedenen Gruppengrößen mit verschiedenen Rollen, und alle werden „für 15 Minuten weltberühmt sein“, wenn sich Schöpferfreude und absichtslose Spontaneität treffen – vielleicht ja sogar mit Kostüm?

Workshop-language: deutsch/english
level: open

Körperbemalung und Contact Impro

mit Sepideh Morgenstern Das (gegenseitige) Bemalen unserer Körper bindet uns zurück an archaische Rituale, verbunden mit steigender Vorfreude und lässt uns unsere tanzenden Körper ganz anders wahrnehmen.
Dabei dürfen wir gespannt sein: Wie beeinflusst es meinen Tanz und meine Kontaktaufnahme, wenn ich in Farbe gekleidet bin?
Es gibt eine Sonnen- und eine Regenvariante des Workshops.

Da nie ganz sicher ist, wie vollständig sich die Farbe aus Stoffen wieder auswaschen lässt, empfiehlt sich für die Körperstellen, die nicht bemalt werden sollen, alte oder Badebekleidung zu tragen. Über den ‚Bekleidungscodex‘ verständigen wir uns zu Beginn, dann geben wir uns ganz der entstehenden Farbigkeit unserer Haut hin, bis wir die bunten Wesen, in die wir uns verwandelt haben, vertanzen. – Lebensfreude pur inklusive!

Körperbemalung & CI, Fotografen: Patrick Beelaert & Marie Chabert

Workshop-language: deutsch/english
level: open

Lui Claudia Springer (AT)

Lui Claudia Springer ist eine neugierige Bewegungsforscherin und gestaltet begeistert Räume, in denen Menschen durch Bewegung, Tanz und Berührung lernen können. Sie arbeitet als Feldenkrais® Praktikerin in eigener Praxis und unterrichtet Contact Improvisation. Lui liebt es zu lernen und ihr Wissen zu vertiefen und erfüllt sich das im Training der Child’Space® Methode und Somatic Experiencing®. Außerdem organisiert Lui die Wiener Winterjam. Als ehemalige Leistungssportlerin in der Sportart Rudern hat sich Lui schon in ihrer Jugend intensiv mit der Optimierung von Bewegung beschäftigt. Sie erforscht mit großer Neugier die Frage: Wie wird Bewegung noch angenehmer und geschmeidiger? Die Vielfalt an Bewegungen und die Möglichkeiten durch Bewegung und Tanz zu lernen faszinieren sie.

Lui Claudia Springer by Krisztina Kerekes

Workshop-language: deutsch/english
www.freibewegt.at

1. Verspielt / Playful

Welches Spiel spielen wir miteinander, wenn wir tanzen? Welche Spielmöglichkeiten gibt es noch? Wir werden unterschiedliche Spiele ausprobieren und erforschen: Wie verändert sich jeweils unser Tanz? Was wird möglich? Wie kann ich diese Möglichkeiten nutzen und unseren Tanz gestalten? Ein gemeinsames Spiel gibt unserem Tanz eine besondere Würze. Wir nehmen eine andere Perspektive ein. Wir teilen einen speziellen Fokus. Wir kreieren neue Situationen und es eröffnen sich neue Lösungswege.

Lui, dancing
Lui Springer by Christian Bock

Workshop-language: deutsch/english
level: open

2. Reduce the effort – increase your joy / Kleinerer Kraftaufwand – Größere Freude

Mit sanften Bewegungsexperimenten aus der Feldenkrais® Methode gewinnen wir mehr Bewusstheit darüber, wie viel Kraft wir beim Tanzen verwenden. Ist es nötig sich so anzustrengen? Kann ich weniger tun und trotzdem erreichen was ich will? Wie leicht kann ein Tanz werden? Wir werden mit unterschiedlichen Möglichkeiten spielen, um die Kraft zu verwenden, die nötig ist – nicht mehr und nicht weniger. Wenn wir nur die Muskelspannung einsetzen, die wir wirklich brauchen, und alles andere loslassen kann, wird alles was wir tun leichter. Wir sind flexibler, um entsprechend der jeweiligen Situation zu reagieren. Wir sind weicher, unsere Atmung ist freier und wir bewegen uns geschmeidiger. Wie wird das deine Tänze verändern?

Lui and Sabine, dancing
Lui and Sabine by Patrik Beelaert

Workshop-language: deutsch/english
level: open

Selina Frei (CH)

Selina Frei ist prozessorientierte Tanz- und Bewegungstherapeutin und Körpertherapeutin mit eigener Praxis uns als Musikerin und Sängerin Teil von Seelengsang. Sie liebt es, Menschen in ihre Tiefe und ihren kreativen Ausdruck zu begleiten über freien Tanz, Autentic Movement, Live Art Prozess, Prozessbegleitung, Stimmarbeit und Singen, Meditation und natürliche Spiritualität. Sie leitet Tageskurse und mehrtägige Retreats für Gruppen und herzöffnende Singkreise mit ‘Seelengsang’. ‘Finde über deinen Körper den Zugang zu deiner Seele und stehe mit deiner ganzen Kraft im Leben.’

Selina Frei by Mia Leu

Workshop-language: Deutsch

http://www.selina-frei.ch
http://www.seelengsang.ch

Chakrawave

Die Chakra Wave ist eine getanzte Meditation, ein in Kontakt kommen mit sich selbst und gleichzeitig ein Fest der Freude, ein Ausdruck von Lebendigkeit. Du tanzt in einer Welle durch die Verschiedenen Chakren und Qualitäten hindurch und verbindest dich mit deinem Wesenskern. Erlebtes darf sich integrieren, bewegtes in Ausdruck kommen und in Resonanz schwingen. Die Chakra Wave orientiert sich an den 7 Hauptenergiezentren in unserem Körperenergiesystem welche mit verschiedenen Grundthemen unseres Seins in Verbindung stehen. Durch das bewusste in Verbindung treten mit diesen Chakren kommt unser System in Schwingung, können sich die Themen die uns bewusst oder unbewusst beschäftigen zeigen und sich bewegen. Gestockte Energie kann sich lösen, zurückgehaltenes in Ausdruck kommen und du darfst dich immer tiefer sinken lassen in die Verbindung zu deiner Seele und deiner Lebensfreude.

Selina by Giovanni Baroni

Workshop-language: Deutsch
level: open

Flurin Kappenberger (CH)

Ich bin am 28.03.1985 im Tessin geboren und zweisprachig (Italienisch & Schweizerdeutsch) in Cavigliano aufgewachsen. Als Künstler spiele, forsche und entdecke ich. Ich bin Körpertherapeut in meiner eigener Praxis in Bern. Die Contact-Improvisation, der Tanz der 5-Rhythmen, BalFolk und Singkreise sind mein Zuhause. Auch bin ich als Impro-Musiker für Menschen die sich gerne bewegen tätig. Klänge & Melodie lassen meine Seele träumen. Meine Berufung fühle ich beim Mitgestalten von Räumen, in denen Menschen in ihrem Potential wachsen dürfen & sich selber erfahren können.

Flurin by Michael Eggen

Workshop-language: Deutsch

https://www.flurin.art/
http://www.seelengsang.ch

Spieltanz

Ich lade euch ein zu verspielten Contact Impulsen. Diese helfen uns unsere Bewegungsmuster und Muskeln zu lockern. Dein Tanz bekommt durch das Spielen neue Inspirationen und unbekannte Wege können somit ganz organisch und frei entstehen im miteinander! Im Spiel, im authentischen Hier und Jetzt Sein können wir Lachen – dies befreit die Faszien und wirkt entspannend und belebend. Mögen meine Impulse dich inspirieren für deine Tänze. Für alle Levels.

Flurin by Patrick Beelaert

Workshop-language: Deutsch
level: open

Barbora Kiczková (SK)

Although Barbora has been working in the field of counseling psychology and psychotherapy for ten years, her great passion since childhood has been dancing. She started at the ballet studio, later moved to modern dance, but mostly her dance practice lies in contemporary dance and martial arts. She collaborated with some choreographers on different performances. Currently she focuses her dance practice on contact improvisation, creating performances merging CI with other dance styles. She is a member of the KIT Ensemble in Vienna and travels to various contact improvisation events….

Barborka Kiczkova

Workshop-language: english

Joy of being touched

We would start from deepening connection/conversation with body through the touch. Exploring three layers of skin (skin that is covering our bodies, „skin“ that is deeper – connective tissues that floats between the muscles, and „skin“ that is covering our bones. This experience of liquid skin will bring us a joy of being connected with our enormous surfaces and help us to soften our bodyminds. Like this we have prepared somatic background to explore how our enormous surfaces can be engaged in three main modes of CI: rolling, sliding, fix point. This will allow us to practice the art and joy of weight sharing, flying and supporting.

Barborka Kiczkova by Matan

Workshop-language: english
level: Beginner/Intermediate

Joy of bodywork

In this workshop we would recieve joy from proper bodywork, mainly rocking our body and bodyparts to shake out tension, stress, pain, expectations…to gain balanced tonus and experience effortless movement. In this mood we could explore possibilities of contact: hanging, falling, rolling, spiraling, weight sharing…

Barborka Kiczkova, and Megy by Nayeli

Workshop-language: english
level: Intermediate/Advanced

Jyoti Rainer (DE/AT)

Seine Bewegungslust führte ihn über Kampfsport, klassischen Paartanz, Freitanz, Qigong, Taiji, 5 Rhythmen 2009 zur Contactimprovisation. Contango, Yoga und Acroyoga haben sein Bewegungsspektrum ergänzt. Er leitet Workshops in Österreich und Deutschland und ist einer der Organisatoren der Münchner Sonntagsjams. Er ist ausgebildeter Heldenreise-Seminarleiter, Qigong- und Taiji-Kursleiter. Mit 21 Jahren begann eine intensive Beschäftigung mit Zen Meditation, welche im Laufe der Jahre mit vielen weiteren Formen von Meditation erweitert wurde. Transparente Kommunikation hat er 10 Jahre bei Thomas Hübl gelernt und 8 Jahre in München die Sharing Gruppe geleitet. All diese Aspekte verweben sich in immer wechselnden Anteilen mit einer großen Portion Lebendigkeit und Lebensfreude. Tänzerisch beeinflusst vor allem von Mirva Mäkinen, Ralf Jaroschinski und Nita Little Diverse Kurse und Fortbildungen Adrian Russi, Jörg Hassmann, Daniel Werner, Leilani Weiß, Martin Keogh, Rai Chung …

Jyoti Rainer by Vera Gacs

Workshop-language: deutsch/english

1. The Joy Of Living In Motion

In diesem Workshop werden wir uns der freudvollen Erforschung von Bewegung widmen.

Wie kann ich gut bei mir ankommen? Was brauche ich in jedem Moment um erfüllende Tänze alleine oder mit Anderen zu haben? Habe ich die Geduld bis Bewegung und Dynamik entsteht. Habe ich (Selbst-)Vertrauen in dem Prozess des Entstehens und Wachsens von Bewegung und Kontakt? Gebe ich mir Selbst und meinen Tanzpartnerinnen den Raum und die Zeit um einen tiefen sättigenden und möglicherweise schweißtreibenden Tanz wachsen zu lassen.

Wie kann ich mehr Freude in meine Tänze bringen? Was ist gerade meine Geschwindigkeit? Wie viel für mich selbst tanzen und wie viel im Kontakt tanzen ist gerade stimmig für mich? Welcher Abstand oder welche Nähe tut mir gerade gut? Wie kann ich mich und mein Gewicht jemandem zumuten? Wie kann ich das „geteilte“ Gewicht meines Gegenübers gut nehmen, dass es für mich und der anderen Person angenehm ist?

Fokus wird auf Loslassen und Bewegung mit möglichst wenig Anstrengung liegen ohne die Bewegungsdynamik zu vergessen. Technisch werden wir Spiralen und Rollen am Boden erforschen um mehr Leichtigkeit und Lebensfreude in den Tanz und in das Leben zu bringen. Sowie das gleichzeitige Spüren von mir und meinem/r Partner/In im Kontakt und Tanz erweitern. Was will entstehen wenn nicht ich die Bewegungen plane? Es gibt viele Wege um uns das Paradies auf Erden immer wieder und wieder neu zu erschaffen.

Jyoti by Patrick Beelaert

Workshop-language: deutsch/english optional
level: open

2. From Softness Into The Joy Of Flying

In diesem Workshop werden wir uns der Weichheit und den Weg in die Freude des Fliegens widmen.
Was ist notwendig um möglichst mühelos in den Genuss und die Freude des Fliegens zu gelangen?
Welcher Grad der Modulation von Körperspannung ist hilfreich?
Was bedeutet es sich leicht zu machen? Was brauche ich um gut Gewicht nehmen zu können?
Wie kann ich den/der ObertänzerIn gut unterstützen? Was schafft Vertrauen in der Luft?
Wie kann ich mich selbst meinen/r Tanzpartner/in zumuten ohne mein Gegenüber aus meiner Wahrnehmung zu verlieren?
Wir wollen mit Freude die Balance zwischen Technik und Genuss finden. Mit Timing spielen, Freude an der Verbindlichkeit des Körpergewichts suchen, trotz Technik nicht den Genuss und die Freude des Tanzes verlieren, miteinander spielen und mit der Lust am Scheitern neue Wege entdecken.

Wir werden fliegen und fliegen lassen. Die Schwerkraft scheinbar überlisten und wieder sanft landen. Dynamik, Balance, Leichtigkeit und Lebensfreude in den Tanz und in das Leben zu bringen um uns das Paradies auf Erden zu erschaffen.

Workshop-language: deutsch/english optional
level: Intermediate/Advanced

Karin Schwarz (AT)

ist Sozial- und Erlebnispädagogin, Tanz- und Forschungsbegeistert und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Themen wie Naturverbindung, Leben in Einklang von Mensch und Natur, Survival und Wildniswissen, altes Handwerk, Selbstversorgung, Gemeinschaft und Menschenverbindung, Beziehungs- und Lebendigkeitsforschung, Musik, Verkörperung und Tanz.

Sie ist sehr aktiv im Verein Rundumadum, unter anderem im Projekt Wildniscamps auf dem Weg zu starker Verbundenheit mit allem, das uns natürlich umgibt. „Nature is home“ … und wer Liebe und Verbundenheit für all das empfindet, fühlt, wertschätzt und schützt unsere Erde und alles was auf ihr wächst und lebt.
Gemeinsam führen viele Wege zu neuen Formen des Miteinander, zu neuen kreativen Formen und echter Lebendigkeit. Der Genuß den eigenen Körper wirklich zu bewohnen, in all seiner Kreativität zu bewegen und erspüren und die geschmeidigen Möglichkeiten zu erkunden … … die Offenheit und Weichheit des Denkens, des inneren Wesens … … die vielfältigen Arten der Verbindung mit der Welt rundum und anderen Wesen … die mit dieser Körperlichkeit und umfassenden Beweglichkeit einhergehen prägen ihr Wirken sie unterrichtet in den Bereichen Tanz, Natur- und Menschenverbindung, Survival, altes Handwerk und ist viel mit Kindern verschiedenster Altersgruppen unterwegs

www.wildniscamps.at
www.rundumadum.net

Karin Schwarz by Karin Schwarz
Umgeben von Bäumen – Lebendig mittendrin

Mit allem da … alle der Freude, allem Schmerz und all dem dazwischen und rundum ganz im Moment und ganz lebendig – ich – bewegen was mich bewegt … erforschen wo meine Neugierde lacht… mich anschmiegen wo s mich hinzieht… Verbunden und zugleich geerdet in mir Teil dieses Kosmos, der Natur um mich. Mit einem meditativen Beginn eintauchen in Naturerlebnis, Selbsterfahrung und achtsamen Kontakt, gemeinsamen Tanz spüren, lauschen, sein … tanzen, toben, krabbeln, ruhen Hier draußen bin ich daheim und verbunden. Wir spazieren gemeinsam an einen feinen Platz in der Natur und tauchen in einem gehaltenen Rahmen ein miteinander.

Level: Open
Workshop-language: deutsch/english

IMG_20221205_102635_976
Karin Schwarz by Tom Schwarz
Springen vor Freude

Immer wieder überkommt sie mich … diese Lebensfreude … Springen will ich und Fliegen und genießen, dass ALLES möglich erscheint 😉 Wie entsteht dieses Gefühl in mir, wie kann ich es leben, verstärken, miteinander genießen, erforschen? Was geschieht beim Springen, Fliegen, Landen … ? Wo braucht es Springen wirklich im Kontakt und auf dem Weg zum Fliegen? Und das Landen? Wie können wir uns gegenseitig darin unterstützen? Und die Lust und Lebensfreude in jedem Hopser? Fragen über Fragen Ich will mit euch forschen zum Thema Springen! Wir wärmen uns auf und nähern uns dem Springen allein und miteinander, ich führ euch durch meine Ideen und es wird viel Raum geben um mit dem Thema zu spielen, zu forschen, mutig zu sein und mit deinen Ideen da zu sein!

Level: Intermediate/Advanced
Workshop-language: deutsch/english

Karin Schwarz by Tom Schwarz
Playfight

Playfight ist kraftvolles Sich-Begegnen, reinlehnen ins kreatürliche Mensch-Sein, reinlehnen in seine Kraft, seine Lebendigkeit, ins Körperliche. Playfight kann einfach spielerisch energetisch zart fröhlich rumbalgen sein, es kann aber auch einen Raum aufmachen um mit seiner Essenz in Kontakt zu kommen, sich zutiefst wirksam erleben, seiner Wutkraft positiven lebendigen Ausdruck verleihen. Es geht nicht ums gewinnen oder verlieren sondern ums miteinander in Verbindung sein und duuurchaus auch: ausprobieren was geht. Ich freu mich auf gemeinsam ranggeln, spielen, raufen, sanft und wild ganz echt sein miteinander!

Level: open
Workshop-language: deutsch/english

Karin by Patrick Beelaert

Linda Maria (DE/AT)

Linda Maria performt, unterrichtet und forscht seit mehr als zwanzig Jahren in verschiedensten Tanz-, Bewegungs- und Kunstformen. Ihre Liebe zum neugierigen, wertfreien Begegnen auf Augenhöhe zeigt sich in ihren kreativen Projekten mit Menschen jeden Alters. Nach dem Abschließen ihres Studiums im klassischen Ballett und Modern Dance, tanzte Linda Maria in verschiedenen internationalen Projekten, unter anderem an der Volksoper Wien. Schon vor und immer intensiver während ihres Studiums, beschäftigte sie sich mit dem gesundheitsbringenden und gesundheitserhaltenden Aspekt von Bewegung, insbesondere jeglicher Form von Tanz.

Linda Maria Portrait

Embodiment – das im Einklang sein von Körper, Geist und Seele in Einzelarbeit, wie auch in der Gemeinschaft und in Verbundenheit mit einem großen Ganzen ist eines ihrer großen Tätigkeitsfelder. Begleitet wird ihr Forschen und Tun von einer Neugierde für sehr bewusstes und waches Beobachten, aufmerksamen Hinhörens und die achtsame Nutzung von Sprache. Ihr Tätigkeitsfeld beinhaltet Einzelbegleitungen und Gruppenfacilitations in Contact Improvisation, Floating und Wasser CI, CoreFlow, klassischem Ballett, Modern Dance, Partner- und Luftakrobatik, Seiltanz, AwakenBody, BeHold, Malspiel, Beckenbodentraining nach der Aviva-Methode, Facial Harmonie, LomiLomi Hana Mana – hawaiian Bodycommunication, Meridian Balancing u.v.m. Linda Maria ist Gründerin des CoreFlow, des internationalen Tanzfestivals am Traunsee, des LiTiEnsembles, der Gaga-Austria Community und des EmBodyment Festivals, außerdem ist sie mit Initiatorin der Initiative Tänzer:innendorf e.V. und unermüdlich daran beteiligt fantastische Bewegungserfahrungsräume hauptsächlich in Oberösterreich und Hessen zu eröffnen: Spring into … Jam, Harvest Jam und Embracing Darkness Jam im Baum, Embodiment Juni und August Intensives am Traunsee, Contact Improvisation Workshops und Labs, Embodiment und CI Halbjahresgruppe am Traunsee, u.v.m.

www.avivabalance.com

Workshop-language: Deutsch und bei Bedarf Englisch

Wasser Sein – Fließen an Land

Unser Leben beginnt im Wasser. Umgeben vom Fruchtwasser sind wir gewachsen. Haben die Schwerelosigkeit, den Flow, das Floaten erlebt. Gleichzeitig hat sich unser Körper geformt. Dieser Körper besteht zu mehr als 2/3 aus Wasser. Es fließt in uns, bewegt uns und wir bewegen es. In diesem Workshop widmen wir uns dem Fließen. Wir erkunden das Fließen der Flüssigkeiten in unserem Körper.Lassen uns von ihnen bewegen und bewegen sie. Was passiert in unserem Tanz, wenn wir unsere Körper fließen lassen? Ist es möglich an Land zu floaten? Können wir in ein Gefühl der Schwerelosigkeit zurückfinden? Wie bereichert das Fließen unsere Begegnungen im Tanz?

Linda at CiP23 by Patrick Beelaert

Workshop-language: Deutsch und bei Bedarf Englisch
level: open

AwakenBody

Der Körper kann als ein komplexes Werkzeug verstanden werden und gleichzeitig auch als ein fantastisches Instrument, welches wir neugierig und mit Genuss ganz neu zu spielen erlernen. Durch AwakenBody werden neue Empfindungen, Texturen und eine stärkere Körperlichkeit erfahrbar. Eine AwakenBody-Session zielt darauf ab, die Verbindung zwischen Gehirn und Körper zu maximieren und alle Sinne in eine offene, alles umfassende Wahrnehmung zu bringen.

AwakenBody ermöglicht ein kluges Funktionieren des Körpers und hilft dadurch Verletzungen zu vermeiden. Gleichzeitig eröffnet es uns Wege Blockaden sanft aufzulösen und neue für uns gesunde Bewegungswege zu entdecken und zu verinnerlichen. Dieser Prozess ist sehr persönlich und führt dazu sich besser mit dem eigenen Körper zu verbinden und ihn immer besser zu verstehen, was unumgänglich zu einer größeren Selbstkenntnis führt. Trotz dass eingefahrene Bewegungsmuster aufbrechen und Blockaden gelöst werden, geht AwakenBody dabei immer den Weg der Freude und des Genusses. Dies hat zusätzlich den wunderschönen Effekt, des sich wohl Fühlens im Körper. Sich dem Körper bewusst sein. Innen und außen. Mit sich selbst und in Bezug auf die Umgebung. Mit wachen Sinnen sich selbst kennen und sich darin wohlfühlen.

Workshop-language: Deutsch und bei Bedarf Englisch
Level: Open

Kids- & Youngsters

Kleine & große Kids am CiP23 by Patrick Beelaert

Wir planen eine Kinderbetreuung für Kinder ab 4 Jahren zu den Intensivzeiten am Vormittag.
Der Nachmittag wird Elternbetreut von unserem Kids-Team Karin&Linda organisiert.
Weiters gibt es dieses Jahr Workshops von…

Mo (DE)

Mo Stadler

ist eine begeisterte Improvisation-Theater-Dozentin. Seit 28 Jahren unterrichtet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Kunst des Improvisierens.
Als Theaterpädagogin konnte sie über die Jahre bei vielen Menschen die Freude am spontanen Theaterspiel entfachen. Sie ist u.a. ausgebildet in den Techniken des Improtheaters nach Keith Johnstone und den Methoden der Spielanimation nach Bill Michaels.
Ihre kompetente und erfrischende Art des Unterrichts macht es möglich, dass jeder rasch humorvolle und auch wertvolle Erfahrungen im Spiel machen kann.
Die Lust am Scheitern ist dabei ein wichtiges Element. Die heitere Freude steht im Vordergrund. Improvisation ist eine wundervolle Kunst fürs Leben.

+ Theaterspiel fördert die Entwicklung der Persönlichkeit
+ Spielerisch erfahrene Selbstsicherheit wird ins reale Leben übertragen
+ Fantasie + Spiel erhalten Raum und bieten vielfältige Anregungen
+ Kinder und Jugendliche erweitern ihre sprachlichen Ausdrucksfähigkeiten

Mo by Mo Stadler

Improtheater spielen – das kann jeder! Einfach los spielen & Spaß haben! Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, der Text entsteht im Moment. Sich selbst in neuen Rollen zu erfahren, ist sehr belebend. Diese Theaterform ermöglicht es, interessante Geschichten zu erzählen und kooperativ zu handeln, die eigene Vorstellungskraft und den Körperausdruck gezielt einzusetzen und auch bei spontanen Änderungen auf der Bühne gelassen zu reagieren.
Spontaneität & Kreativität erleben
Potentiale entfalten
Ausdruckskraft steigern
Starke Seiten entdecken
Spaß haben

Auf dem CiP Festival biete ich Workshops für Kinder und Jugendliche an.

Workshop-language: Deutsch

Improvisations Theater für Kinder

Aufwärmspiele, Fantasieübungen, Pantomime, Clownsspiele, Wahrnehmungsübungen, Geschichten erfinden sind wesentliche Aspekte in diesem Unterricht.
Es entsteht eine kurzweilige und dynamische Balance zwischen Theorie, Improvisationsaufgaben, Stimme und Körper.

by Patrick Beelaert

Workshop-language: Deutsch
level: KIDS 6 bis 11 Jahre

Improvisations Theater für Jugendliche

Hier liegt der Schwerpunkt darin, die Gruppe schnell ins Spielen von Rollen zu bringen, Grundlagen des Improvisierens werden aufgezeigt und vertieft. Wie gelingt es, interessante Geschichten zu erfinden? Was braucht es, um eine Szene spielen zu können?

Status, Figur, Spielverlauf, Präsenz und Fantasie sind dabei wichtige Elemente.

Freudvolles Szene Spiel, Assoziieren, sensitiven Wahrnehmungs- und Bewusstseinsübungen sind wichtige Bestandteile im Unterricht.

CiP Logo by Christine Puchner

Workshop-language: Deutsch
Level: Youngsters 12 bis 17 Jahre

Musiker*innen

Pan Jelinek

Ich sammel den Staub aus Schmetterlingsflügeln, tanze mit der Stille. Ich höre in mich und den Raum hinein, was will gespielt werden. Ich lade das Magische ein. Ich liebe es Musik zu machen für einen tanzenden Raum, da kann ich fliegen….
…Piano, Loop Maschine, Gesang, Percussions, Kalimba, Gitarre, Trommel und andere Klänge…

Ich saß als 5-jähriger auf dem Schoß von meinem Papa und habe zugehört wie er Klavier spielt. Ich habe angefangen zu weinen und habe ihn gebeten mir Musik auch beizubringen. So hat meine Reise angefangen. Seit dem war ich hauptsächlich vom Klavier fasziniert, habe aber auch Schlagzeug, Perkussion, Gitarre, viele kleine intuitive Instrumente und Gesang gelernt.
Immer mehr habe ich dann nach meiner Musik gesucht, nach meinen Herzliedern, nach meinen Rhythmen und Melodien. Diese mehr als 30-jährige Reise funkelt in meiner Musik die in jedem Moment neugeboren wird.

Language: Deutsch, English, Tschechisch, Französisch

Singlesession!

Soundcloud

Musiker Pan steht mit Rassel vor Mikrofon.
Pan Jelinek by Patrick Beelaert

Michael Schrotter

Ich experimentiere gerne spielerisch mit Instrumenten, mit Sounds und mit Stimmungen, die durch Klang erzeugt werden.
Im Alter von 18 Jahren habe ich autodidaktisch Gitarre gespielt und bald elektronische Musik gemacht. Ich experimentierte mit Räumen, mit perkussiven Elementen, machte mit allem, was ich fand, spielerische Soundkreationen.
In meinem Sein als Klangschaffender war die Begegnung mit CI einer der wunderbarsten Momente. Hier tastete ich mich langsam vor und durfte erfahren, wie das Kreieren von Sound Verbindung schafft, wie ein gemeinsamer Tanz entsteht.

Meine Gedanken zum Thema Paradies und Contact in Paradise…
Ja, Leben macht Freude, besonders mit Menschen die einander schätzen und wohlwollend gegenüber sind.

Energiewerk

Michael Schrotter by ?

Selina Frei (CH)

Meine Gedanken zum Thema Paradies und Contact in Paradise…
Ich freue mich auf euch und bei eurer Kreation im ‚Paradise‘ dabei zu sein. Ich freue mich, mit dem Singen Gemeinschaftsimpulse setzen zu dürfen. Was wäre ein Paradies ohne Singen!

www.selina-frei.ch
www.seelengsang.ch

Selina Frei by Mia Leu

Flurin Kappenberger (CH)

Meine Gedanken zum Thema Paradies und Contact in Paradise…

Ich freue mich riesig mit euch 2: Christoph und Lella zu wirken und auf die Lebensfreude die in meinem Ws sprudeln darf. Diesen gestalte ich besonders für euer Festival.

www.flurin.art
www.seelengsang.ch

Flurin by Michael Eggen
HerzSingen mit Seelengsang (Selina und Flurin)

Singen beglückt & beschwingt, nährt & berührt und verbindet uns als Gemeinschaft. Singen ist die Sprache der Seele. Die Klänge die unsere Stimme hervorbringt wenn sie mit dem Herzen verbunden ist, sind heilsam und eine einzigartige Erfahrung. Wir singen gemeinsam einfache und berührende Mantras und Herzlieder.

Selina und Flurin by Christian Aegerter